Schwiegerelternschenkung

27. Juli 2020

Neue Rechtsprechung zur Schenkung der Schwiegereltern – Muss ich Geldgeschenke nach der Trennung zurückzahlen?

Ein häufiger Fall: Die Eltern unterstützen ihr Kind und dessen Partner/in mit einer gehörigen Finanzspritze zum Kauf eines Eigenheims, das dem Paar fortan als Lebensmittelpunkt dienen soll. Was im Zeitpunkt dieser Zuwendung oftmals noch nicht absehbar ist, wird kurze Zeit später Realität: Das Paar trennt sich! In diesem Zusammenhang stellt sich für die (Schwieger-)Eltern die berechtigte Frage, ob das zugewandte Geld zurückgefordert werden kann. Mehr erfahren Sie in diesem Beitrag!

wilde ehe

13. Juli 2020

Leben in eheähnlicher Lebensgemeinschaft – Trennung, Unterhalt und Sorge

In Deutschland leben fast drei Millionen Paare in einer sogenannten eheähnlichen Lebensgemeinschaft. Egal, ob die Paare auch gemeinsame Kinder haben oder nicht, nichteheliche Familienentwürfe sind der Ehe nicht gleichgestellt! In diesem Beitrag erläutern wir, welche rechtliche Beziehungen unverheiratete Paare verbindet!

Prozesskostenhilfe Scheidung

4. Mai 2020

Was, wenn ich mir die Scheidung nicht leisten kann? – Antrag auf Kostenhilfe!

Jeder Rechtsstreit vor Gericht kostet Geld. Das gilt nicht nur für die Durchsetzung eines Rechtsanspruchs, sondern auch für das Scheidungsverfahren. Durch die Gewährung von Prozesskostenhilfe wird Ihnen die Verteidigung Ihrer Rechte und die Durchführung der Scheidung ermöglicht, auch wenn Sie die damit verbundenen Kosten nicht selbst aufbringen können.

13. Januar 2020

Das Umgangsrecht zwangsweise durchsetzen – Geht das?

Sind die Eltern getrennt, lebt der Sorgeberechtigte Teil in der Regel mit dem minderjährigen Kind zusammen. Wenn einer der Sorgeberechtigten jedoch nicht mehr mit dem Kind unter einem Dach wohnt oder eine Seite gar kein Sorgerecht mehr hat, gewinnt das Umgangsrecht an Bedeutung. Hier klären wir auf, wie Sie Umgangsverweigerungen erfolgsversprechend durchsetzen!

16. Dezember 2019

Der Betreuungsunterhalt unverheirateter Mütter

Das Gesetz spricht der Mutter eines nichtehelichen Kindes einen Unterhaltsanspruch zu, wenn diese das Kind betreut und deshalb keiner Pflicht zur Erwerbstätigkeit untersteht. Der Anspruch besteht für mindestens drei Jahre ab der Geburt. Danach kommt es darauf an, ob es eltern- oder kindbezogene Gründe gibt, die eine Vollzeittätigkeit unmöglich machen und ob der weitergehende Unterhaltsanspruch auch aus Billigkeitserwägungen zu gewähren ist. Wir klären auf!

Mehrbedarf Sonderbedarf

21. Oktober 2019

Mehrbedarf oder Sonderbedarf beim Unterhalt durchsetzen

Bei getrenntlebenden Eltern sind die Unterhaltsverpflichtungen nicht selten ein Dauerthema.In diesem Zusammenhang spielen dann Stichworte wie „Mehrbedarf“ oder „Sonderbedarf“ eine wichtige Rolle. In diesem Beitrag klären wir auf, für welche außer der Reihe anfallende Kosten eine erhöhte Unterhaltsforderung gerechtfertigt sein kann.

Unternehmerehe

2. September 2019

Die Unternehmerehe – Geschieden und Pleite?

ngen sind für jedermann belastend. Existentielle Bedeutung aber kann das Eheende für Unternehmer, Selbstständige und Freiberufler haben. Denn für Ärzte, Steuerberater und Unternehmensgründern steht häufig viel auf dem Spiel. Gerade wenn die Eheleute keinen Ehevertrag geschlossen haben, sondern im Güterstand der Zugewinngemeinschaft leben, können Ausgleichsansprüche im Scheidungsfall den Fortbestand des Unternehmens gefährden.